Hyundai Kona (2023): Infos, Preise, technisches Daten

Hyundai

Der Hyundai Kona 2023 ist ein Crossover, aber es fährt sich wie ein Fließheck, und das ist ein Kompliment. Es gibt nicht viel Platz für Sachen, aber der Kona hat eine günstige und fröhliche Persönlichkeit.

Was gibt es Neues?

  • Technikpaket auf der Linie N nicht mehr verfügbar
  • Toter-Winkel-Warner und Querverkehrswarner (und Bremsassistent) jetzt in allen Modellen serienmäßig
  • Elektrisch verstellbarer Fahrersitz und elektrisch verstellbare Fensterheber vorne mit automatischer Hebe- und Senkfunktion ab SEL-Ausstattung

Unsere Meinung

Der Hyundai Kona ist ein sympathischer subkompakter Crossover, der vor allem durch seine hervorragende Fahrdynamik besticht. Wer befürchtet hat, dass das Hot-Hatch-Ethos dem Crossover-Zeitalter zum Opfer fallen könnte, braucht sich keine Sorgen mehr zu machen.

Der Basismotor ist nicht aufregend, aber das Handling des Kona ist lebendig und die Wankneigung der Karosserie ist minimal. Die Federung ist vielleicht für manchen Geschmack zu straff, macht aber bei einer Fahrt durch die Schlucht viel Spaß. für echte Hot-Hatch-Fans ist der temperamentvolle Kona N genau das Richtige.

Der Kona überzeugt mit der von Hyundai gewohnten Mischung aus Technik, Ausstattung und Wertigkeit. Er ist günstiger als ein Honda HR-V oder Mazda CX-30 und für diesen Preis gut ausgestattet. Die diesjährigen technischen Verbesserungen machen das Paket noch attraktiver. Das letztjährige Modell wurde mit dem IntelliChoice Award für den besten Gesamtwert ausgezeichnet.

Der größte Nachteil ist die Praktikabilität. Die meisten Konkurrenten des Kona bieten mehr Laderaum und die Beinfreiheit im Fond ist knapp. Auch im Innenraum wird etwas zu viel Hartplastik verwendet. Diese Sünden reichen nicht aus, um den Kona aus unserer Gunst zu verdrängen, aber sie hindern ihn daran, in dieser Klasse zu dominieren.

Leistung und Treibstoffverbrauch

Der Hyundai Kona 2023 wird in vier verschiedenen Ausstattungsvarianten angeboten. Alle Modelle, außer dem Kona N, sind mit Front- oder Allradantrieb erhältlich.

Die SE und SEL Versionen haben einen 2,0-Liter-Vierzylindermotor, der nur 147 PS und 132 lb-ft leistet. Das ist für die Klasse eher wenig, liegt aber auf dem Niveau des ähnlich großen Kia Soul. Der Verbrauch beginnt bei beeindruckenden 30/35 mpg (innerorts/außerorts) mit Frontantrieb.

Die N Line und Limited Modelle haben einen 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbomotor, der die Leistung auf 195 PS und 195 lb-ft steigert. Die Effizienz ist mit 29/35 mpg fast identisch mit der des Basismotors. Im Test beschleunigte der Kona N Line mit Allradantrieb in 7,3 Sekunden auf 100 km/h.

Der sportliche Kona N ist nur mit Frontantrieb erhältlich, macht aber erstaunlich viel Spaß. Als Nachfolger des Veloster N hat der Kona N dessen 2,0-Liter-Turbo-Vierzylinder mit 276 PS und 289 lb-ft geerbt. Als wir mit dem Kona N auf der Rennstrecke waren, haben wir für den Sprint von 0 auf 100 km/h 5,3 Sekunden gemessen. aAll diese Leistung geht zu Lasten der Effizienz, die auf 20/27 mpg sinkt.

Durchsetzungsvermögen

Der Kona N ist ein Auto, das zwischen einem Fließheck und einem sportlichen Crossover steht. Aber egal wie man es betrachtet, der Hyundai ist ein solider Leistungsträger.

Die direkten Konkurrenten des Kona N sind kleine, schnelle Crossover wie der Mini Clubman JCW und der Countryman JCW. Auf der Preisskala nach oben tritt der Kona N gegen den Mercedes-AMG GLA45 an. Dynamisch kann der Kona N mit allen drei Konkurrenten mithalten, ist aber mehrere tausend € günstiger.

Der Kona N ist so schnell wie ein VW GTI oder ein Honda Civic Type R. Er ist günstiger als diese und hat mehr Ladekapazität als beide.

Sicherheitsbewertungen und Eigenschaften

Der Kona hat sowohl beim IIHS als auch beim NHTSA gute Bewertungen bei Crashtests erhalten. Für 2023 ist der Totwinkelwarner nun serienmäßig in allen Ausstattungsvarianten enthalten. Dazu kommen die automatische Notbremsung, der Spurhalteassistent und die Überwachung der Aufmerksamkeit des Fahrers. Die adaptive Geschwindigkeitsregelung und das automatische Fernlicht sind für die SEL-Modelle optional und für den Kona Limited serienmäßig.

Laderaum und Innenraum

Der Kona ist klein, selbst für einen subkompakten Crossover. Im Vergleich zum zierlichen Kia Soul liegt der Kona bei Beinfreiheit und Laderaum zurück.

Laderaum (hinter der ersten/zweiten Reihe):

  • Kona: 45,8/19,2 Kubikfuß
  • Soul: 62,1/24,2 Kubikfuß

Beinfreiheit (erste/zweite Reihe):

  • Kona: 41,5/35,1 Zoll
  • Seele: 41,1/38,8 Zoll

Technologie

Der Kona hat in der Basisausstattung einen 8,0-Zoll-Touchscreen, aber Sie müssen auf die nächsthöhere Ausstattungsstufe gehen, um den 10,3-Zoll-Touchscreen zu bekommen. Wenn Sie sich für die N Line-, Limited- oder N-Ausstattung entscheiden, ist der größere Bildschirm im Paket enthalten. Navigation und Smartphone-Kompatibilität sind Standard, ebenso wie USB-Anschlüsse in beiden Sitzreihen. Das N Line-Modell verfügt über kabelloses Aufladen und Harman Kardon-Sound. Die Modelle N Line, Limited und N haben ein digitales 10,3-Zoll-Kombiinstrument für den Fahrer.

Empfohlene Trimmung

Der Kona hat fünf verschiedene Ausstattungsvarianten: SE, SEL, N Line, Limited und N. Die Preise reichen von knapp 20.000 € bis über 35.000 €. Der Kona N in der höchsten Ausstattungsvariante ist so gut, dass sich der Volkswagen GTI vor ihm in Acht nehmen sollte.

Mit der zusätzlichen Sicherheitsausstattung in diesem Jahr gibt es noch weniger Gründe, sich für die höheren Ausstattungsvarianten zu entscheiden. Das Basismodell SE bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn man auf eine gemächliche Fahrweise Wert legt. Für Käufer, die etwas mehr Pep wollen, ist die N-Line eine gute Mischung aus Leistung und Preis.

Schauen Sie sich auch unseren neuen Testbericht zum Hyundai Kona Electric 2024 an.