Hyundai Venue (2023): Infos, Preise, technisches Daten

Hyundai

Der Hyundai Venue 2023 ist ein Auto, das man sich leisten kann und das nicht zu anstrengend für die Augen ist. Aber es ist auch nicht einfach, es zu genießen. Als kleinster Crossover von Hyundai reiht sich der Venue als preiswertes Stadtauto unter dem Kona ein. Im Vergleich zu Konkurrenten wie dem Kia Soul ist der Venue ein unkultiviertes und unkomfortables Erlebnis.

Was gibt es Neues?

  • Neuer Insassenalarm im Fond
  • Verbesserte Fahreranzeige
  • Limited-Ausstattung mit kabelloser Aufladung

Was wir denken

Der Venue ist der kleinste und günstigste Crossover auf dem Markt, und er fühlt sich so an.

Wir hofften jedoch, dass es sich besser anfühlen würde als es tatsächlich tut. Ein Redakteur beschrieb den Antriebsstrang als „schwerfällig und schwach“, und das Fahren ist bei fast jeder Geschwindigkeit unangenehm. Die Fahrgastzelle ist laut und es gibt zu viele Quietsch- und Klappergeräusche.

Der Venue sieht gut aus und ist für die Stadt gemacht. Sein kurzer Radstand macht das Einparken einfach und sein geringes Gewicht hilft, den Kraftstoffverbrauch niedrig zu halten.

Im Inneren des Venue gibt es nicht viel Platz, aber er macht das Beste daraus. Die Passagiere in der zweiten Reihe haben nicht viel Beinfreiheit und der Kofferraum ist eher klein. Das Innere sieht gut aus und das Infotainmentsystem ist schnell, aber es gibt zu viele Stellen mit langweiligem Plastik.

Wenn der Venue die einzige preisgünstige Option auf dem Markt wäre, dann könnte man vielleicht über diese Beschwerden hinwegsehen. Aber das ist er nicht. Der Kia Soul war Finalist in unserem Wettbewerb „Auto des Jahres 2020“ und hat den Wettbewerb, in dem wir die beiden gegeneinander antreten ließen, mit Leichtigkeit gewonnen. Wer ein praktisches und erschwingliches Auto sucht, hat mit dem Venue die beste Wahl getroffen.

Leistung und Treibstoffverbrauch

Der Venue hat einen Motor. Es ist ein 1,6-Liter-Reihen-Vierzylinder-Saugmotor, der 121 PS und 113 lb-ft leistet. Das CVT-Getriebe überträgt die Leistung auf die Vorderräder. Der Venue beschleunigt von 0 auf 100 km/h in nur 8,8 Sekunden.

Der Kraftstoffverbrauch liegt bei geschätzten 29/33 mpg (Stadt/Autobahn). Das ist für ein Crossover-Fahrzeug mit Benzinmotor in Ordnung, verblasst aber im Vergleich zu den zunehmend verbreiteten Hybrid- und Plug-in-Fahrzeugen.

Brauchen Sie wirklich eine Kreuzung?

Hyundai nennt den Venue auf seiner Website einen SUV, aber seine Größe, sein Antrieb und seine Proportionen werfen unangenehme Fragen auf. Was unterscheidet einen Crossover von einem Stufenheck? Und vor allem: Was macht einen Crossover wertvoller?

Der Subaru Impreza Fließheck ist zum Beispiel kaum teurer als der Venue. Er ist fast genauso effizient, bietet mehr Ladekapazität und Beinfreiheit im Fond und ist serienmäßig mit Allradantrieb ausgestattet. Wenn das Budget an erster Stelle steht, kostet ein Kia Rio weniger, fährt besser und ist fast genauso praktisch.

Die meisten Crossover-Fahrzeuge – insbesondere solche, die wie der Venue für den Einsatz in der Stadt konzipiert sind – werden den Asphalt nie verlassen. Autofahrer finden wahrscheinlich ein besseres Angebot, wenn sie ihre Suche ausweiten.

Sicherheitsbewertungen und Eigenschaften

Jeder Venue hat eine Notbremsfunktion, einen Spurhalteassistenten und einen Aufmerksamkeitsmonitor. Der Totwinkel-Assistent ist in allen Modellen außer der Basisversion enthalten, und die Limited-Versionen haben auch LED-Scheinwerfer und ein besseres automatisches Notbremssystem.

Der Venue hat die Auszeichnung „Top Safety Pick“ des IIHS erhalten, aber nur für Modelle mit den verbesserten Scheinwerfern. Die NHTSA gab dem Venue fünf Sterne beim Seitenaufpralltest, aber schlechtere Werte beim Frontalaufprall und beim Überschlagstest führten zu einer Gesamtwertung von vier Sternen.

Laderaum und Innenraum

Der Venue ist der kürzeste Crossover auf dem nordamerikanischen Markt. Das macht ihn perfekt für enge Parklücken, aber nicht so gut für den Innenraum. Selbst im Vergleich mit dem Kia Soul liegt der Venue bei Beinfreiheit und Ladekapazität weit zurück.

Laderaum (Sitze oben/unten):

  • Hyundai Venue: 18,7/31,9 Kubikfuß
  • Kia Soul: 24,2/62,1 Kubikfuß

Beinfreiheit (vorne/hinten):

  • Hyundai Venue: 41,3/34,3 Zoll
  • Kia Soul: 41,1/38,8 Zoll

Technologie

Alle Venue-Versionen haben den gleichen 8,0-Zoll-Infotainment-Touchscreen. Die SE und SEL sind mit Apple CarPlay und Android Auto kompatibel. Die SEL hat auch einen USB-Anschluss. Die Limited hat außerdem einen Funkschlüssel und ein Navigationssystem, das die Smartphone-Kompatibilität auf eine kabelgebundene Verbindung beschränkt.

Empfohlene Trimmung

Der Venue 2023 kommt in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten: SE, SEL und Limited. Keine davon ist teuer, die Einstiegspreise liegen zwischen 20.000 und 25.000 €.

Die Limited-Ausstattung bietet beheizbare Vordersitze und einige nette Farboptionen, aber für diesen Preis würden wir uns eher für einen Toyota Corolla Cross oder einen Honda Civic entscheiden. Die SEL-Ausstattung bietet die beste technische Ausstattung und Annehmlichkeiten wie eine Klimaautomatik.