Kia EV6 (2023): Vorstellung, Preise, technisches Daten

KIA

Der Kia EV6 2023 ist der Zwillingsbruder des Hyundai Ioniq 5, der unseren 10Best Trucks and SUVs Award gewonnen hat. Er erobert den EV-Markt mit einem sportlichen Fahrverhalten und einem mutigen Look. Die Allradmodelle sind leistungsstärker und haben ein größeres Batteriepaket für eine Reichweite von bis zu 310 Meilen.

Das Handling ist für einen SUV, der auf der Landstraße Spaß macht, sehr gut. Für Rennfahrer ist das neue GT-Modell dieses Jahres genau das Richtige, denn seine 576 PS lassen Stinger-Besitzer vor Neid erblassen, wenn er an ihnen vorbeizieht. Dabei ist der Innenraum des EV6 leise und geräumig genug, um seinen Platz zwischen SUV-Rivalen wie dem Ford Mustang Mach E, dem Ioniq 5 und dem Volkswagen ID.4 zu rechtfertigen. Er ist einer unserer Lieblings-SUVs, weil sich seine Eigenschaften zu einem rundum gelungenen Elektrofahrzeug summieren, mit dem man gut leben kann, das spaß macht und ein gutes Preis-Leistungs- Verhältnis bietet.

Was ist neu?

In diesem Jahr hat Kia den GT an die Spitze der EV6-Modellpalette gesetzt. Der GT ist ballistisch schnell und hat 576 PS und ein adaptives Fahrwerk. Ein grüner Knopf am Lenkrad schaltet die maximale Leistung des Antriebssystems frei, die ausreicht, um den EV6 im Test in nur 3,2 Sekunden auf 100 km/h zu beschleunigen. Passend zu den gesteigerten Fahrleistungen hat Kia auch den Innenraum des GT mit sportlicheren Elementen wie Sportsitzen und neongrünen Zierleisten ausgestattet.

Leider sinkt die geschätzte Reichweite des GT aufgrund der zusätzlichen Leistung auf nur 206 Meilen pro Ladung – ein deutlicher Rückgang gegenüber der maximalen Reichweite des effizientesten Modells von 310 Meilen. Das Einstiegsmodell Light wurde für 2023 gestrichen, wodurch das Hecktriebler-Modell Wind zum günstigsten EV6 wird, was den Grundpreis des SUV um 7100 € erhöht.

Wir sind von der Topausstattung des GT begeistert, gehen aber davon aus, dass die meisten EV-Käufer eher an maximaler Reichweite als an maximaler Leistung interessiert sind. Für diese Kunden empfehlen wir die Ausstattungsvariante Wind mit zwei Motoren und Allradantrieb, nicht nur, weil dies die günstigste Möglichkeit ist, Allwetter-Traktion zu erhalten, sondern auch, weil die beiden Motoren zusammen 320 PS erzeugen, während der einzelne Motor weniger leistet. mit den serienmäßigen 19-Zoll-Rädern bleibt auch die Reichweite erhalten, und der EV6 Wind mit Allradantrieb soll mit einer Ladung bis zu 282 Meilen weit fahren können.

EV-Motor, Leistung und Fahrverhalten

Der EV6 kann mit nur einem Elektromotor an der Hinterachse für Hinterradantrieb oder mit Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse für Allradantrieb bestellt werden. Die Modelle mit Allradantrieb haben eine größere Batterie und 320 bzw. 576 PS, während das Basismodell mit Heckantrieb eine kleinere Batterie und nur 167 PS hat. Wenn Sie die größere Batterie wählen, steigt die Gesamtleistung des EV6 mit Hinterradantrieb auf 225 PS. Wir fuhren einen GT-Line AWD in €pa und waren beeindruckt von der guten Beschleunigung, dem agilen Handling und den einstellbaren regenerativen Bremsen.

Auf unserer Teststrecke schaffte es der GT-Line mit 320 PS in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der GT mit 576 PS ist das richtige Auto für diejenigen, die maximale Leistung auf der Geraden suchen. Im Test erreichte er die 100 km/h-Marke in 3,2 Sekunden. Das Performance-Modell steht an der Spitze der Modellpalette und verfügt über Verbesserungen wie ein elektronisches Sperrdifferenzial, eine straffere Fahrwerksabstimmung, ein adaptives Fahrwerk und stärkere Bremsen.

Reichweite, Aufladung und Batterielebensdauer

Der Kia EV6 hat zwei Batteriegrößen: 58,0 kWh und 77,4 kWh. Die größere Batterie hat natürlich eine größere Reichweite. Die kleinere Standardbatterie hat eine EPA-bewertete Reichweite von 232 Meilen; die größere Batterie mit verlängerter Reichweite hat eine EPA-bewertete Reichweite von bis zu 310 Meilen. Das leistungsorientierte GT-Modell sinkt auf magere 206 Meilen pro Ladung, obwohl es mit der größeren der beiden Batterien ausgestattet ist.

Wir haben das Allradmodell Wind genommen, das eine größere Batterie hat und sind auf unserer Spritsparstrecke mit 75 km/h gefahren. Die Reichweite betrug 230 Meilen auf der Autobahn, bevor die Batterie wieder aufgeladen werden musste. Das leistungsstärkste GT-Modell hatte eine Reichweite von 190 Meilen auf der Autobahn.

Kia sagt, dass die Batterie in weniger als 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent an einem 350 kW-Schnellladegerät aufgeladen werden kann. Wir haben das getestet und es hat funktioniert. Mit dem gleichen Gerät können Sie auch in weniger als 5 Minuten 70 Meilen zurücklegen. Das 11-kW-Bordladegerät soll die Batterie in 7 Stunden von 10 auf 100 Prozent aufladen, wenn es an eine Level-2-Steckdose angeschlossen wird.

Kraftstoffverbrauch und MPGe in der Praxis

Jeder einmotorige EV6 hat einen kombinierten EPA-Wert von bis zu 117 MPGe, die zweimotorige Version erreicht 109 MPGe in Verbindung mit den serienmäßigen 19-Zoll-Rädern und 96 MPGe in Verbindung mit den optionalen 2os. Mit dem Hochleistungsmodell GT sinkt der kombinierte Wert auf 79 MPGe.

Innenraum, Komfort und Beladung

Der EV6 ist ein ziemlich wild aussehendes Auto, aber es ist nicht nur das Äußere, das die Leute dazu bringt, sich den Kopf zu zerbrechen. Der Innenraum des Autos ist nicht so verrückt wie das Äußere, aber es hat definitiv einige coole Funktionen. Es gibt keine Fußstützen an den Vordersitzen wie beim Ioniq 5 und die Mittelkonsole kann nicht verschoben werden, aber der EV6 hat immer noch ein digitales Armaturenbrett und eine schwebende Mittelkonsole mit vielen Ablagemöglichkeiten. Es gibt auch ein großes Staufach darunter.

Das zweifarbige Zweispeichenlenkrad ist ein weiteres Highlight, das Startknopf auf der Mittelkonsole ist markant und die goldenen Akzente im gesamten Cockpit sind geschmackvoll platziert. Der EV6 hat einen flachen Boden und einen Radstand, der so lang ist wie der des dreireihigen Mittelklassewagens Kia Telluride. Der Laderaum hinter der Rücksitzbank fasst 28 Kubikmeter, bei umgeklappten Rücksitzlehnen sind es insgesamt 54 Kubikmeter. Auch unter dem vorderen Kofferraum ist mehr Stauraum, allerdings nicht so groß wie erwartet.

Infotainment und Konnektivität

Ein 12,0-Zoll-Touchscreen steuert das Infotainmentsystem, das eine Erweiterung des 12,0-Zoll-Digitalinstruments des EV6 darstellt. Die Menüstruktur und die Navigation sind jedoch nicht beeindruckend. Das System kann Over-the-Air-Updates akzeptieren und auf unzählige Sprachbefehle reagieren. Es bietet auch Apple CarPlay, Android Auto, drahtloses Aufladen von Smartphones und einen Wi-Fi-Hotspot. Ein Audiosystem mit 14 Lautsprechern von Meridian ist ebenfalls verfügbar.

Sicherheit und Fahrerassistenz

Kia stattet den EV6 mit einer Reihe von Fahrerassistenzsystemen aus, darunter die automatische Notbremsung und das automatische Fernlicht. Es gibt auch optionale Assistenzsysteme, die für noch mehr Sicherheit sorgen. Weitere Informationen zu den Crashtest-Ergebnissen des EV6 finden Sie auf den Websites der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) und des Insurance Institute for Highway Safety (IIHS). Zu den wichtigsten Sicherheitsmerkmalen gehören

  • Serienmäßige Toter-Winkel-Überwachung und Querverkehrswarnung hinten
  • Serienmäßiger Abstandsregeltempomat und Spurhalteassistent
  • Ferngesteuerte Einparkhilfe verfügbar

Der Kia EV6 2023 kostet 52.415 €, wenn Sie ihn kaufen möchten.

Schauen Sie sich auch unseren neuen Testbericht zum Kia EV6 2024 an.