Hyundai Tucson (2024): Technische Daten, Preise, Motoren

Hyundai

Im September 2020 wurde die vierte Generation des Hyundai Tucson vorgestellt, die 2022 auf den Markt kommen soll. Derzeit arbeitet Hyundai an einem Facelift für das Kompakt-SUV, das als Modell 2024 auf den Markt kommen soll. Hier ist alles, was wir bisher über den neuen Hyundai Tucson 2024 wissen, der kürzlich seine weltweite Testphase begonnen hat.

Gestaltung

In den meisten Designstudios der OEMs bedeutet ein Facelift in der Regel kleinere Änderungen an der Karosserie, aber Hyundai gehört nicht dazu. Der südkoreanische Autohersteller hat viel in Midlife-Updates investiert. Spionagefotos deuten jedoch darauf hin, dass dies beim neuen Hyundai Tucson nicht der Fall sein könnte. Oder das Hyundai-Prototypenteam im Werk hat es geschafft, die erheblichen optischen Veränderungen gut zu verstecken! Auch wenn der Tucson nicht mehr neu ist, hat das bisherige Design nichts von seiner Attraktivität eingebüßt und dürfte noch lange Bestand haben.

Der aufgefrischte Hyundai Tucson erhält einen neuen Kühlergrill mit horizontalen Querstreben, die ihn dem Hyundai Santa Cruz ähnlicher machen. Früher gab es Berichte, die sich auf Spionagefotos des chinesischen Hyundai Mufasa stützten, dass dieser das Design des Palisade übernehmen könnte. Neuere Fotos deuten jedoch stark darauf hin, dass der neue Tucson in Sachen Styling seinen eigenen Weg gehen wird, unbeeinflusst von den regionalen SUVs von Hyundai.

Der Hyundai Tucson bekommt ein neues Gesicht. Der Kühlergrill wurde überarbeitet und die Front- und Heckleuchten wurden ebenfalls überarbeitet. Die Stoßfänger wurden auch überarbeitet und es gibt ein neues 19-Zoll-Raddesign.

Innenbereich

Hyundai könnte im Innenraum Änderungen vornehmen, um dem Feedback der aktuellen Kunden gerecht zu werden. Ein Wechsel zu einem horizontalen Armaturenbrett in der aktualisierten Version ist durchaus denkbar, inspiriert durch den neuen Santa Fe.

Ein gebogenes Panoramadisplay könnte leicht in das Kombiinstrument und das Infotainmentsystem integriert werden, so dass ein breiter, einteiliger Bildschirm entsteht. Darüber hinaus können die Designer physische Bedienelemente auf der Mittelkonsole verwenden, die einige der kapazitiven Tasten für das Infotainment- und Klimasystem ersetzen. Dsies würde die Bedienbarkeit und Praktikabilität für den Fahrer verbessern. Schließlich haben einige Käufer den Wunsch nach hochwertigeren Materialien geäußert, insbesondere in der Topversion Limited, die noch verbessert werden könnte.

Technische Daten

Es gibt noch keine Informationen über die technischen Daten des neuen Hyundai Tucson, aber es ist sicher, dass Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Versionen in Zukunft zum Antriebsmix gehören werden. Beide elektrifizierten Varianten können die bekannte Kombination aus einem aufgeladenen 1,6-Liter-Motor und einem Elektromotor nutzen. Der Motor an der Vorderachse wird von einem Sechsgang-Automatikgetriebe und einem ebenso leistungsfähigen Allradantrieb HTRAC angetrieben, der das Drehmoment auf die Räder überträgt.

Der Tucson Hybrid und der Tucson Plug-in Hybrid sind beide ziemlich schnell, obwohl der Plug-in Hybrid aufgrund des zusätzlichen Gewichts der Batterien in Kurven nicht so gut ist. Sie bieten eine gute Fahrqualität auf den meisten Straßenoberflächen, aber sie können bei großen Unebenheiten etwas rau sein. Die Lenkung ist zu leichtgängig, und wir hoffen, dass die Ingenieure von Hyundai dies mit dem Update beheben werden.

Wenn es um Updates für den Tucson geht, gibt es einen Bereich, in dem das Unternehmen dringend Verbesserungen vornehmen muss: Kraftstoffverbrauch. Derzeit liegen diese Modelle hinter dem Toyota RAV4 Hybrid und dem RAV4 Plug-in Hybrid zurück. Insbesondere die Plug-in-Hybrid-Version könnte von einer größeren Batterie profitieren. Wir haben keine Informationen darüber, was Hyundai für die Zukunft plant, aber wir glauben, dass das Unternehmen sich darauf konzentrieren sollte, diese Antriebe effizienter zu machen und ihre EV-Reichweite zu erhöhen.

ParameterTechnische Daten des Hyundai Tucson HybridTechnische Daten des Hyundai Tucson PHEV
Aufbau der ÜbertragungAllradantrieb (mit HTRAC)Allradantrieb (mit HTRAC)
Motor1,6 Liter T-GDi1,6 Liter T-GDi
Motor Max. Leistung180 PS bei 5.500 U/min.180 PS bei 5.500 U/min.
Motor Max. Drehmoment195 lb-ft bei 1500-4500 U/min195 lb-ft bei 1500-4500 U/min
Übertragung der Infektion6-Gang-Automatik6-Gang-Automatik
Motorleistung59 PS bei 1600-2000 U/min90 PS bei 2100-3300 U/min
Motordrehmoment195 lb-ft bei 0-1600 U/min.224 lb-ft bei 2100 U/min.
Kombinierte Leistung226 PS.261 PS.
Kombiniertes Drehmoment258 lb-ft.258 lb-ft.
Batterielithium-ionlithium-ion
Spannung der Batterie270 В360 В
Kapazität der Batterie1,49 kWh13,8 kWh
Anschluss zum AufladenNeinJa
Spitzenleistung des eingebauten Ladegerätes7,2 kW bei 240 V
100% Ladezeit~2 Stunden
EPA-geschätzt. Elektrischer Bereich33 Meilen.
EPA-Schätzung. GesamtbereichBis zu 521 Meilen420 Meilen.
EPA-geschätzt. KraftstoffeffizienzBis zu 38 Meilen pro Gallone (kombiniert)80 Meilen pro Gallone (kombiniert, elektrisch + Gas) / 35 Meilen pro Gallone (kombiniert, Gas)

Datum der Ausstellung

Der überarbeitete Hyundai Tucson wird irgendwann zwischen September und Dezember 2023 in Südkorea debütieren. Das Unternehmen hat dies im Rahmen seiner Prognose für das zweite Quartal 2023 angekündigt, was darauf hindeutet, dass dies der offizielle Zeitplan sein könnte. Der aufgefrischte Tucson wird dann voraussichtlich im zweiten Quartal 2024 als Teil der MY2025-Familie angekündigt.

Der neue Tucson wird wie in Südkorea auch in €pa auf der Straße getestet, wo Hyundai ein strategisches Forschungs- und Entwicklungszentrum unterhält. Dieses Zentrum befindet sich in Rüsselsheim, nur eine halbe Stunde von Frankfurt entfernt.

H-H-Auto.de sagt

Der Tucson ist ein guter Wagen, aber er hat seine Schwächen. Es gibt noch viel zu tun, um ihn besser zu machen. Die berührungsempfindlichen Tasten auf dem Armaturenbrett sind ein gutes Beispiel dafür. Hyundai muss mehr tun, um in diesem Segment konkurrenzfähig zu bleiben. Sie können nicht einfach nur das Design ändern und hoffen, dass es funktioniert. Der Komfort und die Kraftstoffeffizienz müssen verbessert werden, wenn sie mit den Marktführern mithalten wollen.