Tesla Model Y (2023): Preise, Änderungen, technisches Daten

Tesla

Stellen Sie sich das Tesla Model Y 2023 als SUV-Version des Model 3 vor. Obwohl dieser kompakte Luxus-Crossover wichtige Design- und Funktionsmerkmale mit Teslas kleinerer Limousine teilt, ist er aufgrund seines populären Karosseriestils wahrscheinlich das bedeutendere Fahrzeug. Das für das Modelljahr 2020 geplante Model Y wird mit verschiedenen AWD-Antriebskonfigurationen und mit fünf oder sieben Sitzen erhältlich sein.

Was gibt es Neues

Tesla hat nie wirklich den Rhythmus von Modelljahren befolgt, wie es andere Autohersteller tun. Aber das Model Y könnte im Jahr 2023 einige größere Updates erhalten – obwohl Sie sie nie sehen werden. Die Model-Y-Versionen, die in diesem Jahr auf den Markt kommen könnten, würden mit einem strukturellen Batteriepaket mit Zellen der Serie 4680 ausgestattet, das eine Reichweite von 279 Meilen ermöglichen würde. Diese Versionen könnten auch riesige Gussteile enthalten, die die Anzahl der einzelnen Fahrwerkskomponenten erheblich reduzieren. Darüber hinaus könnte das Infotainmentsystem einen neuen Chipsatz erhalten, der die Reaktionsgeschwindigkeit erhöht.

Was wir denken

Schnelle Plaid-Modelle und radikale Falkentüren sind cool, aber Tesla braucht ein Fahrzeug für den Massenmarkt. Ein Auto für Familien, ohne Gimmicks. Die Marke braucht ein Fahrzeug, das die Bedürfnisse so vieler Fahrer wie möglich erfüllt – und das ist das Model Y.

Im Vergleich zum traditionellen Limousinenmodell 3 bietet das SUV-Modell Y eine erhöhte Sitzposition, viel Laderaum und Platz für bis zu sieben Personen (wir bleiben jedoch bei der fünfsitzigen Version). Mit diesen Vorteilen kann es im umsatzstarken Segment der kompakten Luxus-SUV mithalten. Dennoch bleibt das Model Y unverkennbar ein Tesla. Es bietet die mitreißende Leistung, die beeindruckende Batteriekapazität und die futuristischen Funktionen, die Teslas so beliebt machen.

Aber das ist nicht unbedingt ein Vorteil. Die Qualität der Konstruktion ist ein Problem. Die Systeme Autopilot und Full Self-Driving können zu gefährlichen Situationen führen, wenn sich der Fahrer zu sehr auf die Technik verlässt. Und dann ist da noch die Sache mit dem Tesla-Chef, dessen unternehmerisches Genie durch sein unberechenbares Online-Verhalten kontrastiert wird.

Tesla ist ein Autohersteller, der sich von allen anderen unterscheidet. Das Model Y ist ein Fahrzeug, das sich von allen anderen unterscheidet – aber das ändert sich jetzt. Konkurrenten bringen endlich Elektro-Crossover auf den Markt, die speziell für den Wettbewerb mit dem Model Y entwickelt wurden. Sie könnten das Blatt gegen Tesla wenden, aber im Moment ist das Model Y ein bemerkenswertes Fahrzeug für sich.

Wie schnell fährt ein?

Das Model Y ist eines der schnellsten kleinen SUVs auf dem Markt. Es hat zwei Motoren, die ein sofortiges elektrisches Drehmoment erzeugen. Im MotorTrend-Test beschleunigte das Model Y Long Range mit 384 PS und 376 lb-ft in 4,1 Sekunden von 0 auf 60 mph . Das Model Y Performance verfügt über 456 PS und 497 lb-ft, was den Sprint von 0 auf 100 km/h auf 3,5 Sekunden verkürzt.

Reichweite und Beladung

Jedes Model Y hat einen 75-kWh-Akku, der mit bis zu 250 kW aufgeladen werden kann. Die Reichweite des Model Y hängt von der Konfiguration ab.

Modell Y Langstrecke (19-Zoll-Räder): 330 Meilen (geschätzt)

Modell Y Langstrecke (20-Zoll-Räder): 318 Meilen (geschätzt)

Modell Y Performance (21-Zoll-Räder): 303 Meilen (geschätzt)

Sicherheitsbewertungen und Eigenschaften

Das Model Y hat bei den Tests der NHTSA die höchstmögliche Sicherheitsbewertung von fünf Sternen erhalten. Das IIHS hat das Model Y 2022 auch als Top Safety Pick + eingestuft, die höchste Auszeichnung. Der Autopilot ist in der Serienausstattung des Model Y enthalten und umfasst Teslas Fahrerassistenz- und aktive Sicherheitsfunktionen. Es kombiniert adaptive Geschwindigkeitsregelung, Spurhalteassistent, Totwinkelüberwachung und automatische Notbremsung. Das erweiterte Autopilot-System bietet teilautonomes Fahren und Parken sowie automatischen Spurwechsel. Tesla behauptet, dass sein Full Self-Driving System (FSD) völlig freihändiges Fahren ermöglicht, aber es gibt viele Beweise dafür, dass dies nicht der Fall ist. Die Fahrerassistenzsysteme von Tesla haben sich als unzuverlässig erwiesen und das Unternehmen steht unter Druck der Behörden, zu beweisen, dass sie sicher genug für den Einsatz auf öffentlichen Straßen sind.

Wie viele Sitzplätze hat das Model Y?

Das Model Y hat standardmäßig fünf Sitze und bietet mit dem optionalen Sitz in der dritten Reihe Platz für sieben Personen. Allerdings beträgt die Beinfreiheit in der dritten Reihe nur 26,5 Zentimeter – wer ein Elektro-SUV mit drei Sitzreihen sucht, sollte sich für das Model X entscheiden. In der Standardkonfiguration mit fünf Sitzen ist der Passagier- und Laderaum im Model Y großzügig bemessen.

Beinfreiheit (vorne/hinten)Laderaum (Kofferraum/Sitze oben/unten)
Tesla Model Y41,8/40,5 Zoll4,1/30,2/72,1 Kubikfuß
Volvo XC40 Recharge40,9/36,1 Zoll1,0/21,7/57,5 Kubikfuß
Ford Mustang Mach-E43,3/38,1 Zoll4,8/29,7/59,7 Kubikfuß

Technologie

Das Model Y hat ein minimalistisches Interieur, aber der 15,0-Zoll-Touchscreen für das Infotainment-System sticht hervor. Er steuert fast alles im Auto, von Medien bis hin zur Klimaanlage, und kann sogar zum Spielen von Videospielen verwendet werden. Es gibt keinen Apple CarPlay oder Android Auto, aber die Benutzeroberfläche ist auch ohne diese Funktionen gut genug.

Over-the-Air-Updates können in Zukunft Verbesserungen am System vornehmen. Das Model Y hat zwei USB-Anschlüsse in jeder Sitzreihe und einen im Handschuhfach, sowie zwei kabellose Ladegeräte. Die Topmodelle haben ein Audiosystem mit 14 Lautsprechern.

Was kostet?

Die beiden Model Y-Versionen, die derzeit erhältlich sind, haben ähnliche Preise. Allerdings ändern sich die unverbindlichen Preisempfehlungen für Tesla-Fahrzeuge häufig. Die Basisversion des Model Y Long Range kostet rund 66000 €, die Performance-Variante beginnt bei knapp 70.000 €. Insgesamt ist das Long Range unsere Empfehlung. Sollte die Standard Range Version verfügbar sein, könnte der Preis näher bei 60000 € liegen.

Bekommt das Modell Y das Joch?

Tesla hat ein Auto ohne Lenkrad gebaut. Nein, nicht weil die Selbstfahrfunktionen so gut sind. Sondern weil das Model S und das Model X mit einem sogenannten Lenkrad ausgestattet sind. Dabei handelt es sich um eine rechteckige Schnittstelle, wie man sie in einigen Flugzeugen und Rennwagen findet. Ein solches Lenkrad mag in diesen Anwendungen gut funktionieren, nicht aber in Teslas. Dennoch könnte Tesla, das nie vor unkonventionellen Ansätzen zurückschreckt, das Lenkrad irgendwann in das Model Y integrieren.