Porsche 718 Boxster (2023): Innenraum, Preise, technisches Daten

Porsche

Porsche hat angekündigt, dass die nächste Generation des Boxster ab 2025 rein elektrisch sein wird, was bedeutet, dass wir uns in den letzten Jahren des gasbetriebenen 718 Roadster befinden. Die zweite Generation des erschwinglichsten Cabriolets der Marke wurde 2017 eingeführt und seitdem kontinuierlich aktualisiert, einschließlich eines neuen GTS 4.0-Modells für 2021. Konkurrenten sind der Jaguar F-Type und die Chevrolet Corvette.

Was gibt es Neues?

  • Optionale Außenlackierung in Eisgrau Metallic für den Boxster Basis, S und GTS 4.0
  • Optionale Außenfarbe Arktisgrau für den Boxster Basis, T, S und GTS 4.0
  • Serienmäßige Apple CarPlay-Kompatibilität für den Spyder 2023

Was wir denken

Unsere letzte Fahrt mit dem 2023 Porsche 718 Boxster war gut, aber nicht großartig. Der 2021 GTS 4.0, den wir getestet haben, war schnell und gut ausbalanciert und hatte eine souveräne Schaltung – nur der zweite Gang war zu lang. Die Lenkung war scharf und reaktionsschnell, die Bremsen waren stark. Es ist ein gutes Auto, um seine Grenzen zu finden.

Es wäre ein tolles Auto, wenn es nicht so schlecht für hohe Geschwindigkeiten abgestimmt wäre. Mehrere unserer Tester bemerkten, dass Unebenheiten in der Mitte einer Kurve den 718 aus dem Gleichgewicht bringen können und er sich bei höheren Geschwindigkeiten etwas unruhig anfühlt. Das ist ein kleines Manko, aber die Messlatte in dieser Klasse liegt hoch. Konkurrenten wie die Chevrolet Corvette, die zum Auto des Jahres gewählt wurde, werden nicht nur für ihre aufregende Dynamik gelobt, sondern auch für ihre relative Praktikabilität.

Leistung und Treibstoffverbrauch

Die Antriebsstränge bleiben bis 2023 unverändert, da die neue Generation erst in einigen Jahren auf den Markt kommt. Ein Sechsgang-Schaltgetriebe ist serienmäßig, aber es gibt auch ein Siebengang-Doppelkupplungs-Automatikgetriebe als Option.

718 Boxster, 718 Boxster T

  • Antriebsstrang: RWD
  • Motor: 2,0-Liter-Turbo-Boxermotor
  • Pferdestärken/Drehmoment: 300 PS/280 lb-ft
  • Effizienz (Stadt/Autobahn): 20-21/25-27 mpg
  • Beschleunigung (0-60 mph): 3,8 Sekunden (Boxster T PDK)

718 Boxster S

  • Antriebsstrang: RWD
  • Motor: 2,5-Liter-Turbomotor mit vier Zylinderköpfen
  • Pferdestärken/Drehmoment: 350 PS/309 lb-ft
  • Effizienz (Stadt/Autobahn): 19/24-25 mpg
  • Beschleunigung (0-60 mph): 3,7 Sekunden (Boxster S PDK)

718 Boxster GTS 4.0, 718 Spyder

  • Antriebsstrang: RWD
  • Motor: 4,0-Liter-Saugmotor (Flat-Six)
  • Pferdestärken/Drehmoment: 394-414 PS/309 lb-ft
  • Effizienz (Stadt/Autobahn): 17-19/23-24 mpg
  • Beschleunigung (0-60 mph): 4,0 Sekunden (Boxster Spyder manuell)

Porsches elektrifizierte Zukunft

Nicht nur der nächste Boxster und der Cayman mit festem Dach werden vollelektrisch sein, Porsche-Chef Oliver Blume hat auch Pläne für einen 911-Hybrid (sogar als GT3) und eine größere Reichweite für die Plug-in-Hybrid-Modelle Cayenne und Panamera vorgestellt. Doch bevor diese 2025 auf den Markt kommen, soll 2024 in Nordamerika der kompakte Macan auf den Markt kommen, der auf der gleichen Architektur wie der Taycan basiert. die Plattform des so genannten 718 EV wird eng mit der des 911 verbunden sein, so dass beide weiterhin ein gemeinsames Montageband in Stuttgart nutzen können.

Porsche hat noch nicht genug von Verbrennungsmotoren. Bis 2030 sollen zwar 80 Prozent der Neuwagen rein elektrisch sein, aber die letzten 20 Prozent werden wahrscheinlich eine Mischung aus Verbrennern, Hybriden und Plug-in-Hybriden sein.

Laderaum

Der Boxster der Mittelklasse hat zwei Kofferräume, einer mit 4,4 und einer mit 5,2 Kubikfuß, die zusammen 9,6 Kubikfuß Stauraum bieten. Das ist mehr als die 7,3 Kubikfuß des Jaguar F-Type und etwas weniger als die 9,9 Kubikfuß des BMW Z4. Aber keiner der beiden Kofferräume ist groß genug für eine Golftasche. Die Chevrolet Corvette hat jedoch einen Kofferraum von 12,6 Kubikfuß.

Technologie

Zur Serienausstattung gehören Kurvenlicht, Sitzheizung und eine Zweizonen-Klimaautomatik. Das Infotainment-System umfasst sechs Lautsprecher, einen 7,0-Zoll-Touchscreen und ist mit Apple CarPlay (aber nicht mit Android Auto) kompatibel.

Parksensoren sind für alle Modelle außer dem Boxster S serienmäßig, und der Spyder verfügt weiterhin nicht über einen automatisch abblendenden Rückspiegel mit integriertem Regensensor. Das Premium-Paket mit elektrisch anklappbaren Außenspiegeln, beheizbarem Lenkrad, Toter-Winkel-Warner und schlüssellosem Zugang ist ebenfalls wieder erhältlich.