Polestar 5 2024: Technische Daten, Preis, Erscheinungsdatum

Die Studie Polestar Precept soll 2024 als Polestar 5 in Serie gehen. Die Volvo-Tochter begleitet den Umbau von der Studie zum Serienauto mit einer YouTube-Serie. Das wissen wir über die Reichweite und den möglichen Preis des vollelektrischen Grand Tourer.

Wer die Studie Polestar so spannend wie wir fand, kann jetzt mit dem Sparen beginnen: Wie Geschäftsführer Thomas Ingenlath bestätigt, soll der vollelektrische Gran Tourer in Serie gehen. Darf das Serienmodell, das den Namen Polestar 5 trägt und 2024 auf den Markt kommt, das mutige Design beibehalten? Die Antwort liefert die neue YouTube-Serie „Precept: From Concept to Car“ der Volvo-Tochter, in der die Marke den Umbau der Precept-Studie zum Serienmodell begleitet.


An dem Design, das sich optisch von den bekannten Modellen 1 und 2 unterscheidet, wollen die Designer festhalten. Sie orientieren sich nach wie vor stark am Design der Muttermarke Volvo. Die Lichtsignatur „Thors Hammer“ wurde im Precept neu interpretiert und ist zweigeteilt. Die Besonderheit: Es gibt keinen stilisierten Kühlergrill – hier ist Platz für eine Bar mit Sensoren und Kameras, die Polestar „SmartZone“ nennt.

Entgegen dem Trend, solche Technik unsichtbar zu machen, kennzeichnet Polestar die einzelnen Elemente sogar. Besonders auffällig ist die Fronthaube mit integriertem Flügel, der den Fahrtwind besonders effizient um das Auto lenken soll. Auch Kameras, die die Außenspiegel ersetzen, verbessern die ausgefeilte Aerodynamik. Auf dem Glasdach des Polestar Precept (2024) befindet sich ein sogenannter Lidar-Pod (Light Detection and Ranging), der die Assistenzsysteme mit präzisen Umgebungsdaten versorgt – beispielsweise für autonomes Fahren. Polestar beschriftet sogar die einzelnen Elemente.


✓ Sie können auch überprüfen:

Besonders auffällig ist die Fronthaube mit integriertem Flügel, der den Fahrtwind besonders effizient um das Auto lenken soll. Auch Kameras, die die Außenspiegel ersetzen, verbessern die ausgefeilte Aerodynamik. 



Polestar 5 wird 2024 in die Massenproduktion gehen

Das Platzangebot im Innenraum des Polestar 5 (2024) soll trotz eleganter Silhouette und großem Akku im Unterboden großzügig sein – 3,1 Meter Radstand sei Dank. Auch das Interieur der dazugehörigen Studie ist geprägt von vielen Elementen aus recycelten Materialien. Die Sitze werden im 3D-Verfahren aus recycelten PET-Flaschen hergestellt, während die Polsterung und die Kopfstützen aus recyceltem Korkvinyl bestehen. Für die Teppiche werden recycelte Fischernetze verwendet, während die Innenverkleidungen und Rückenlehnen aus Flachs-Verbundmaterial von Bcomp bestehen.

Letzteres soll sogar eine Gewichtsersparnis von bis zu 50 Prozent gegenüber herkömmlichen Materialien bringen. Das Cockpit wird von zwei Bildschirmen dominiert, die durch einen leuchtenden Rahmen verbunden sind. Die Instrumente werden auf einem 12,5-Zoll-Display angezeigt. Bedient wird das neue Infotainmentsystem der Marke, das in enger Zusammenarbeit mit Google entwickelt wurde, über den zentralen 15-Zoll-Touchscreen des Polestar Precept (2024). Spannend: Dank Eye-Tracking-Technologie sollen sich die Bildschirme auch mit einem Blick steuern lassen.




  1. 5
  2. 4
  3. 3
  4. 2
  5. 1
(2 stimmen, im mittleren: 5 von 5)