Mini Cooper Electric (2023): Infos, Preise, technisches Daten

MINI

Wenn Sie sich nicht von der geringen Reichweite von 110 Meilen abschrecken lassen, könnte der Mini Cooper Electric 2023 eine Überlegung wert sein. Das Elektroauto im Gokart-Format hat einen Einstiegspreis von knapp über 30.000 € (vor Rabatten) und ist eines der günstigsten Elektroautos auf dem Markt. Die Mini-Rückbank schränkt die Mitnahmemöglichkeiten ein, aber der Innenraum hat das gleiche schrille Design wie der zweitürige Cooper Hardtop, auf dem er basiert.

Jeder wird den Cooper bemerken, wenn er lautlos über die Straße rollt, aber nur der Fahrer wird das aufdringliche Verhalten des Traktionskontrollsystems bemerken, das jedes Durchdrehen der Räder verhindert (sprich: Spaß macht). Ansonsten sorgt das Batteriepaket des kleinen Schräghecks für einen niedrigen Schwerpunkt, der die angeborene Agilität des Mini fördert – etwas, das ebenso viele Lächeln hervorrufen wird wie die liebenswerte Ästhetik des Cooper EV 2023.

Was ist neu?

Der vollelektrische Mini Cooper bekommt für das Modelljahr 2023 eine Sonderedition. Die „Resolute Edition“ ist in Rebel Green lackiert und hat ein weißes Dach und weiße Spiegelkappen. Bronze-Streifen auf der Motorhaube und bronzefarbene Akzente an der Einfassung des Kühlergrills und weiteren Zierelementen runden das Design ab. Die Resolute Edition rollt auf 17-Zoll-Rädern. Im Innenraum gibt es Sportsitze mit gelb-cremefarbener Tweed-Polsterung und ein lederbezogenes Lenkrad.

Der Mini Cooper Electric 2023 startet zum gleichen Preis wie im Vorjahr. Das Basismodell bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Es kommt serienmäßig mit einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik, beheizbaren Vordersitzen, Kunstlederpolsterung, LED-Frontscheinwerfern, passivem Zugang mit Freisprecheinrichtung und Scheibenwischer mit Regensensor.

EV-Motor, Leistung und Fahrverhalten

Der Motor des Elektroautos mit Frontantrieb hat 181 PS und ein Drehmoment von 199 Nm und wird von einer 28,9 kWh-Batterie gespeist. Als wir einen Prototyp des Mini Electric ausprobierten, fiel uns seine spritzige Beschleunigung auf. Unsere jüngste Fahrt bestätigte unsere ersten Eindrücke, machte uns aber auch mit einer übereifrigen Traktionskontrolle vertraut, die das Durchdrehen der Vorderreifen verhinderte und den Fahrspaß etwas dämpfte. Nichtsdestotrotz hat uns das typische Mini-Go-Kart-Handling beeindruckt.

Wir haben auch gesehen, wie er in 6,1 Sekunden auf 60 km/h sprintet. Das ist schneller als andere kleine Elektroautos wie der Chevy Bolt EV (6,7 Sekunden). Das Modell verfügt über zwei regenerative Bremsmodi: einen, bei dem das Auto wie ein nicht elektrisch angetriebenes Auto ausrollt, wenn man das Gaspedal loslässt, und einen aggressiveren, bei dem man das Bremspedal fast gar nicht mehr betätigen muss.

Reichweite, Aufladung und Batterielebensdauer

Der Mini Electric hat eine geschätzte Reichweite von 110 Meilen mit einer vollen Ladung, was deutlich unter der Reichweite von Alternativen wie dem Bolt EV und dem Nissan Leaf liegt. Mini gibt an, dass die Batterie des Autos in 35 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen werden kann. Wer zu Hause eine 7,4 Kilowatt starke Steckdose nutzt, kann die Batterie in vier Stunden vollständig aufladen. Das regenerative Bremssystem des Kleinwagens mit zwei Betriebsarten trägt ebenfalls zur Maximierung der Batterieladung bei.

Kraftstoffverbrauch und MPGe in der Praxis

Die EPA gibt dem Mini Electric einen kombinierten MPGe-Wert von 110. Zum Vergleich: Der Bolt EV erreicht einen kombinierten MPGe-Wert von 118 und der Leaf einen kombinierten MPGe-Wert von bis zu 111. Wir können die Einschätzung der Regierung jedoch erst bestätigen, wenn wir die tatsächliche Reichweite des Mini auf unserer 75 km/h Autobdahnstrecke testen können, die Teil unseres umfangreichen Testprogramms ist.

Innenraum, Komfort und Beladung

Der Innenraum des Electric ist mit einem 5,5-Zoll-Digitalinstrument ausgestattet, das den Ladezustand der Batterie, die Reichweite, Navigationsinformationen und weitere Infotainment-Funktionen anzeigt. Jeder Mini Electric verfügt über eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, ein beheizbares Lenkrad, beheizbare Vordersitze und ein einzigartiges Wärmepumpendesign, das beim Aufheizen des Innenraums 75 Prozent weniger Energie verbraucht als eine herkömmliche elektrische Heizung. Die Einführung einer Ambiente-Innenbeleuchtung mit sechs verschiedenen Farben verleiht dem Innenraum eine neue Dimension. Wie beim benzinbetriebenen Mini Cooper bietet die Rückbank nicht viel Platz, und auch der Laderaum ist begrenzt.

Infotainment und Konnektivität

Der zentrale Touchscreen ist ein 8,8-Zoll-Gerät mit Apple CarPlay, integrierter Navigation und SiriusXM-Satellitenradio. Mit einer Smartphone-App können die Besitzer des Mini Electric den Innenraum ihres Fahrzeugs vor dem Einsteigen auf die gewünschte Temperatur heizen oder kühlen. Der Mini ist auch mit kabellosem Aufladen und einem Audiosystem von Harman/Kardon erhältlich.

Sicherheit und Fahrerassistenz

Der Mini Electric hat viele Sicherheitsfunktionen, darunter einen Frontkollisionswarner, eine Fußgängererkennung und Scheibenwischer mit Regensensor. Weitere Informationen zu den Crashtestergebnissen finden Sie auf den Internetseiten der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) und des Insurance Institute for Highway Safety (IIHS). Zu den wichtigsten Sicherheitsmerkmalen gehören

  • Serienmäßiger Kollisionswarner und automatische Notbremsung
  • Standard-Spurverlassenswarnung
  • Verfügbare Selbsteinparkhilfe