Ford Mustang GTD (2025): Preise, Infos, technische Daten

Ford

Ford hätte es nicht besser ausdrücken können, als es in seiner Pressemitteilung sagte, sein Mustang GTD sei „wie kein anderer Mustang“. Der S650 Mustang der siebten Generation debütierte im Jahr 2022 mit Rennsport in seiner DNA, insbesondere einer Dark Horse-Variante, gefolgt von reinen Rennversionen GT3 und GT4, was beweist, dass Ford europäische Exoten im Visier hat. Aber mit dem 2025 Ford Mustang GTD hat das blaue Oval sein Pony-Car in das Supersportwagen-Territorium gebracht.

„Wir haben kein Straßenauto für die Rennstrecke entworfen, sondern einen Rennwagen für die Straße“, sagte Jim Farley, Präsident und CEO von Ford. „Der Mustang GTD zerstört alle vorgefassten Vorstellungen von einem Supersportwagen.“

2025 Ford Mustang GTD: Was ist neu?

So wie der Mustang GT4 die Gene des Mustang Dark Horse R geerbt hat, ist der neueste Mustang GTD eine Straßenversion des Mustang GT3, jedoch mit mehr Leistung, verrückterem Design und jeder Menge Hightech-Technik unter der umfangreichen Kohlefaserarchitektur . Doch während der GT3 2025 bei den 24 Stunden von Le Mans antreten wird, wird der Mustang GTD in begrenzter Stückzahl in den Handel kommen.

Straßenrennwagen sind fast immer schwer zu verkaufen, mit obskurem Design, atemberaubenden Abgasen, die gegen die Lärmschutzvorschriften verstoßen, mittelmäßiger Praktikabilität und einem Hang zum Kraftstoffverbrauch. Der Mustang GTD scheint in diese Richtung zu gehen, doch es sind nur 1.000 Exemplare bestellbar, die jeweils etwa 300.000 € kosten. Diese Seltenheit macht es blasphemisch, Müll auf Rennstrecken oder auf der Straße zu entsorgen, und macht ihn zu einem erstklassigen Kandidaten für die Lagerung mit klimatisierten Samthandschuhen.

Allerdings ist der Mustang GTD das schnellste straßenzugelassene Pony-Car, das das Werk verlässt. Und dank einer Reihe aktiver aerodynamischer Elemente, einer proprietären Aufhängung und eines leistungsstarken V8-Kompressormotors wird es jedem Sammler mit großen Taschen, der das Glück hat, eines davon zu stehlen, schwer fallen, dem schelmischen Vibe des Mustang zu widerstehen.

Zwei Köpfe sind besser als einer

Wie der Ford GT ist auch der Mustang GTD (oder Grand Touring Daytona, abgeleitet von der IMSA GTD-Rennklasse) die Idee von Ford und Multimatic, der gleichen Zusammenarbeit, aus der auch der Mustang GT3 und GT4 hervorgegangen sind. Er ist etwa zehn Zentimeter breiter als ein normaler Mustang GT, und man muss kein Rennsportauge haben, um zu erkennen, dass es sich um einen ernsten Wagen handelt.

Zu den aerodynamischen Stilelementen gehören ein aggressiver Frontsplitter, eine belüftete Motorhaube, auffällige Kotflügellüftungen und ein kaum zu übersehender aktiver, an der C-Säule montierter Heckflügel, von dem wir uns nur gewünscht hätten, dass er beim Standard-Mustang verfügbar wäre. Ford sagte, dass das verfügbare Aerodynamikpaket eine Unterbodenwanne und hydraulische Frontklappen umfasst, die den Luftstrom in Verbindung mit diesem attraktiven Heckspoiler steuern.

Schnelle Innovation

Ford hat nicht viel über den V8-Motor des Mustang GTD verraten, abgesehen von seinem 5,2-Liter-Hubraum, einem speziell entwickelten Kompressor mit Doppeleinlässen und einem Trockensumpfschmiersystem (ein erstes, das in einem Mustang ab Werk installiert wurde). Der fast 800 PS starke V8-Motor kann bis zu 7.500 U/min hochdrehen und leitet die Abgase in einen optionalen Titanauspuff mit aktiven Ventilen ab.

Darüber hinaus verfügt der Mustang GTD über eine Kurz- und Langarm-Vorderradaufhängung sowie eine innovative Hinterradaufhängung mit solider Stößelstange, adaptiven Schieber-Stoßdämpfern und Schraubenfedern. Ford sagt, dass das horizontale Design der quer verlaufenden Stößelstangen und das röhrenförmige Design des hinteren Hilfsrahmens ein Verhältnis von Stößelstangen zu Stoßdämpfern von 1:1 bieten und dem Auto dabei helfen, präzise auf Unebenheiten der Straße zu reagieren. Darüber hinaus konnte das Fahrwerk das Auto im Track-Modus um 40 mm absenken.

Den Rahmen bilden geschmiedete 20-Zoll-Aluminiumräder mit 325 mm breiten Vorderreifen und 345 mm breiten Hinterreifen. Zur Reduzierung der ungefederten Massen sind optional Magnesiumräder erhältlich. Laut Ford sind die Vorderreifen des Mustang GTD genauso breit wie die Hinterreifen des Ford GT, was den Ruf des GTD als Supersportwagen-Verfolger in gewisser Weise stärkt. Hinter diesen Leichtmetallrädern befinden sich Brembo-Carbon-Keramik-Bremsen mit Kühlkanälen unter der Hinterradaufhängung, um Ausbleichen und Überhitzung zu verhindern.

Gewichtsverteilung 50/50

Während der Mustang GT mit V8-Antrieb eine etwas schwerfällige Gewichtsverteilung von 53/47 aufweist, legt der Mustang GTD mit einer Gewichtsverteilung von 50/50 zwischen Vorder- und Hinterachse noch einen drauf. Der Motor überträgt die Kraft ausschließlich über ein hinten montiertes Achtganggetriebe und eine Karbonfaser-Antriebswelle auf die Hinterräder.

Der GTD verfügt über keinen nutzbaren Kofferraum. Stattdessen sind im ehemaligen Laderaum semiaktive Aufhängungskomponenten, ein hydraulisches Kühlsystem und ein einzigartiger Getriebekühler untergebracht, der über Wärmetauscher und Lufteinlässe atmet. Darüber hinaus sagte Ford, dass der Mustang GTD mit neuen, für die Marke neuen Technologien ausgestattet sein wird, wie beispielsweise einer einstellbaren Traktionskontrolle mit einstellbaren Einstellungen, ohne dass Sie die Hände vom Lenkrad nehmen müssen.

Wie schnell ist der Ford Mustang GTD 2025?

Ford ist noch nicht bereit, für seinen neuesten Mustang GTD über eine Beschleunigung von null auf 60 oder eine Höchstgeschwindigkeit zu sprechen. Greg Goodall, Chefprogrammingenieur von Ford, beleuchtete jedoch das rekordverdächtige Potenzial des GTD: „Das Ziel dieses Projekts war klar: viel, viel schneller zu fahren als je zuvor, mit einer Nürburgring-Zielzeit von unter sieben Minuten.“ , was ihn zum schnellsten Straßen-Mustang von Ford macht.

F-22 Raptor Titanteile

Ford ließ sich beim Befüllen seiner Autos mit Metallteilen von Weltraumraketen vom texanischen Unternehmen Hennessey Performance Engineering (HPE) inspirieren. Aber für den Mustang GTD entschied sich Ford, Titanteile von ausgemusterten F-22 Raptor-Jägern wiederzuverwenden. Das Paket umfasst 3D-gedruckte Titan-Schaltwippen, einen Drehschalter und ein Seriennummernschild.

Zu den weiteren Annehmlichkeiten im Innenraum zählen Digitalanzeigen, Miko-Wildleder- und Lederpolsterung, Karbonfaserbezüge und passgenaue Recaro-Sitze.

2025 Ford Mustang GTD: Preise und Verfügbarkeit

Ford wird nur etwa 1.000 Mustang GTDs produzieren, zu Preisen ab 300.000 € pro Stück. Die ersten Lieferungen werden Ende 2024 oder Anfang 2025 eintreffen. Die Produktion erfolgt im Flat Rock-Montagewerk von Ford. Anschließend werden die Fahrzeuge zur handgefertigten Endmontage an den Hauptsitz von Multimatic in Markham, Kanada, verschifft.