Toyota bZ4X (2023): Vorstellung, Preise, technisches Daten

Toyota

Der Toyota bZ4X 2023 ist nicht das erste Elektroauto von Toyota in den Deutschland. Seit 1997 verkauft der japanische Autohersteller den Toyota RAV4 EV in Kalifornien, und für die zweite Generation des RAV4 EV, die 2012 eingeführt wurde, arbeitete das Unternehmen mit Tesla zusammen. Der neue bZ4X ist jedoch das erste Elektrofahrzeug von Toyota, das auf der exklusiven e-TNGA-Plattform basiert, die gemeinsam mit Subaru für den Solterra EV verwendet wird. Anstelle des bisherigen RAV4 EV, der nur in Kalifornien verkauft wurde, wird der neue bZ4X bei Toyota-Händlern in allen 50 US-Bundesstaaten erhältlich sein.

Toyotas mutige Formensprache für den bZ4X ist lobenswert und wir sind sicher, dass er in Sachen Qualität, Zuverlässigkeit und familienfreundlicher Ausstattung auf Toyota-Niveau liegt. Die bessere Frage ist, ob der bZ4X ein überzeugendes Argument gegen schillernde Konkurrenten wie den Hyundai Ioniq 5, Ford Mustang Mach-E, VW ID.4, Tesla Model Y, Kia EV6, Kia Niro und den Hyundai Kona Electric sein wird.

Was ist neu?

Der Toyota bZ4X 2023 ist ein völlig neuer, vollelektrischer Crossover für fünf Passagiere, der in Zusammenarbeit mit Subaru entwickelt wurde. Eine Partnerschaft, die in der Vergangenheit bereits mit den Plug-in-Sportwagen GR86 und BRZ Früchte getragen hat. Im Gegensatz zum Solterra, der nach einem Planeten benannt ist, steht der Name bZ4x für „beyond Zero“ und 4X. Letzteres steht bei Toyota für einen kompakten Crossover-SUV wie den RAV4.

Der bZ4X ist der erste Toyota, der im Rahmen der globalen bZ-Reihe auf den Markt kommt, so der Automobilhersteller. Bis 2025 sollen 15 batterieelektrische Fahrzeuge auf den Markt kommen, sieben davon aus der bZ-Familie. Der bZ4X ist länger, breiter und etwas niedriger als ein RAV4, hat aber einen 6,3 Zoll längeren Radstand als Toyotas meistverkauftes Kompakt-SUV. Daraus ergibt sich eine Beinfreiheit von 42,1 Zentimetern vorne und 35,3 Zentimetern hinten sowie ein Laderaum von 27,7 Kubikmetern hinter den Sitzen der zweiten Reihe.

Antriebsoptionen

Der Toyota bZ4X 2023 wird in zwei Ausstattungsvarianten zu den Händlern kommen: XLE und Limited. Beide sind entweder mit einem einmotorigen FWD- oder einem zweimotorigen AWD-Antriebsstrang erhältlich. Die FWD-Variante leistet 201 PS, die AWD-Version 215 PS. Der einmotorige bZ4X eignet sich gut für den Kia Niro EV und den VW ID.4 FWD, der Zweimotorenantrieb reicht jedoch nicht an den entsprechenden Hyundai Ioniq 5/Kia EV6 heran, der bis zu 320 PS leistet.

Wie schnell?

Toyota sagt, dass der bZ4X FWD in 7,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt, während die AWD-Version dies in 6,5 Sekunden schafft. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 160 km/h.

Reichweite & Aufladung

Der bZ4X FWD hat eine Batterie mit 63,4 kWh und der AWD hat eine etwas größere mit 65,5 kWh. Der FWD hat eine Reichweite von 252 Meilen und der AWD hat eine Reichweite von 228 Meilen. Regeneratives Bremsen ist Standard, um die Reichweite zu erhöhen.

Die EPA schätzt, dass der bZ4X FWD 131/107 (Stadt/Landstraße) und 119 (kombiniert) MPGe erreicht, während der bZ4X AWD 114/94 (Stadt/Landstraße) und 104 (kombiniert) MPGe erreicht.

Wenn die Batterie leer ist, kann das bZ4X in etwa neun Stunden mit einer Level-2-Ladung aufgeladen werden. Es hat auch ein eingebautes 6,6-kW-Ladegerät. Das bZ4X ist auch mit DC-Schnellladegeräten kompatibel und kann in weniger als einer Stunde aufgeladen werden. Außerdem erhalten Käufer ein Jahr lang kostenloses Aufladen an EVgo-Ladestationen.

Maßgeschneidertes Styling innen und außen

Die Designer von Toyota wollten mit dem bZ4X die Konventionen herausfordern. Sie haben es geschafft, ein schlankeres Design zu schaffen und fließende Charakterlinien und futuristische Elemente hinzugefügt. Wenn man den bZ4X aus jedem Blickwinkel betrachtet, sieht er fast genauso aus wie der Subaru Solterra. Aber irgendwie gefällt uns das Design des Toyota besser als das des Subaru. Der Innenraum des bZ4X ist mit Softex-Stoffsitzen und schwarzem Klavierlack ausgestattet. Das Glas ist schalldämmend, was bedeutet, dass die Fahrt leise ist und weniger Wind- und Straßengeräusche zu hören sind.

Die Serienausstattung ist mit einem 12,3-Zoll-Infotainment-Touchscreen ausgestattet und verfügt über Over-the-Air-Updates (OTA), Sprachsteuerung, cloudbasierte Navigation und Dual-Bluetooth. Es gibt auch WiFi und ein JBL-Audiosystem mit neun Lautsprechern, einem 9-Zoll-Subwoofer und einem 8-Kanal-Verstärker.

Toyota Safety Sense 3.0

Der Toyota bZ4X 2023 ist das erste Fahrzeug, das mit TSS 3.0 ausgestattet ist, der neuesten Generation des Fahrerassistenzsystems von Toyota. Es verfügt nun über eine monokulare Kamera und einen Millimeterwellen-Radar und bietet damit erweiterte Sicherheitsfunktionen wie ein Vorkollisionssystem mit Radfahrererkennung bei schlechten Lichtverhältnissen, Leitplankenerkennung und Motorradfahrererkennung bei Tag.

Es hat auch eine Fahrspurerkennung mit Spurhalteassistent, Totwinkelüberwachung, Ausparkassistent und eine 360-Grad-Rundumsicht mit Rundumscanner und Bordsteinerkennung (verfügbar für den bZ4X Limited).

Garantie

Der neue Toyota bZ4X hat eine Stoßfängergarantie von drei Jahren und 36.000 Meilen ab Werk. Der Elektromotor und das Batteriepaket haben eine Garantie von acht Jahren oder 100.000 Meilen. Der bZ4X wird auch mit ToyotaCare geliefert, das zwei Jahre oder 25.000 Meilen Werkswartung und drei Jahre (unbegrenzte Meilen) Pannenhilfe rund um die Uhr bietet.

Preise & Verfügbarkeit

Der Toyota bZ4X 2023 XLE FWD hat einen Startpreis von 43.215 €, während der Limited FWD bei 47.915 € beginnt. Der bZ4X XLE AWD kostet ab 45.295 € und der Limited AWD ab 48.780 €. Alle Preise beinhalten eine Zielgebietsgebühr von 1.215 €.