Toyota 4Runner (2023): Infos, Preise, technisches Daten

Toyota

Wenn Sie einen mittelgroßen Crossover suchen, ist der Toyota 4Runner 2023 nicht das richtige Auto für Sie. Es ist kein Crossover. Es ist ein echter Geländewagen mit Body-on-Frame-Konstruktion und einer soliden Hinterachse. Der 4Runner wurde 1983 eingeführt, um echte Offroad-Fähigkeiten zu bieten, die seine straßenorientierten Crossover-Konkurrenten übertrumpfen. Die aktuelle fünfte Generation des 4Runner debütierte im Modelljahr 2010 und ist eines der ältesten noch erhältlichen Neufahrzeuge.

Was gibt es Neues?

  • Sonderausgabe zum 40. Jahrestag mit Aufklebern mit Radstreifen eingeführt
  • Solar-Octane-Orange-Lackierung neu für TRD Pro angeboten
  • Toter-Winkel-Überwachung, Querverkehrswarnung und Erinnerungsfunktion für die Insassen auf den Rücksitzen sind bei allen Ausstattungen serienmäßig.

Was wir denken

Toyota versucht nicht einmal, das Alter des 4Runner zu verbergen. Stattdessen scheint es, als ob sie das Alter des 4Runners feiern und es als ein Merkmal positionieren, das man bei anderen SUVs einfach nicht findet. Es gibt nichts Vergleichbares zum 4Runner – in guten wie in schlechten Zeiten.

Der 4Runner hat sich in den 13 Jahren seiner Produktion bestens bewährt. Mit seiner Rahmenkonstruktion, dem echten Allradantrieb und den Offroad-Hilfsfunktionen ist der 4Runner prädestiniert für den Einsatz im Gelände. Der große V6-Motor und das Fünfgang-Getriebe sind zuverlässig und haben dazu beigetragen, dass der 4Runner bei IntelliChoice wiederholt mit gut und ausgezeichnet bewertet wurde.

Zum Schlechteren – eigentlich alles andere. Die Straßenlage des 4Runner ist schwerfällig, was durch den trägen Antriebsstrang nicht gerade erleichtert wird. außerdem verbrennt er den Kraftstoff in einem unhöflichen Tempo. Toyota hat versucht, den 4Runner mit neueren Technologien und Fahrerassistenzsystemen auszustatten, aber diese sind mindestens eine Generation hinter den neuesten Systemen des Unternehmens zurück. Die Ladekapazität ist gut, die Beinfreiheit in der zweiten Reihe nicht.

Fazit: Wenn Sie ein Auto für den täglichen Gebrauch suchen, das einfach zu bedienen, vielseitig und effizient ist, sollten Sie sich nicht für den 4Runner entscheiden. Es gibt viele neuere Crossover-Konkurrenten, die besser geeignet sind. Aber wenn Sie ein Fahrzeug suchen, das bereits ab Werk geländetauglich ist, dann ist der 4Runner eine gute Wahl. Allerdings können einige Crossover-Fahrzeuge ihn herausfordern, wenn der Asphalt endet.

Leistung und Treibstoffverbrauch

Der 4Runner hat einen 4,0-Liter-V6-Motor mit 270 PS und einem Drehmoment von 278 lb-ft. Es wird von einem Fünfgang-Automatikgetriebe der alten Schule gesteuert. Der Hinterradantrieb ist serienmäßig, aber auch ein Allradantrieb ist erhältlich. Das Testteam von MotorTrend hat bei den verschiedenen 4Runner-Varianten im Laufe der Jahre 0-60 mph-Zeiten zwischen 7,5 und 8,0 Sekunden gemessen. Der Kraftstoffverbrauch des 4Runner soll 2023 genauso schlecht sein wie im vergangenen Jahr: 16/19 mpg innerorts/außerorts.

Die Retro 4Runner 40th Anniversary Special Edition

Der erste 4Runner wurde als Modell 1984 vorgestellt, daher ist es nicht ganz richtig, das Jahr 2023 als das 40. Jubiläumsjahr des 4Runner zu bezeichnen. Aber Toyota hat trotzdem ein Sondermodell herausgebracht, um den Meilenstein zu feiern. Der 4Runner 40th Anniversary Special Edition 2023 basiert auf dem SR5 Premium und verfügt serienmäßig über Allradantrieb und ein Schiebedach. Das auffälligste Merkmal sind die seitlich aufgeklebten Streifen im Stil der Zeit. Die bronzefarbenen Räder mit einem Durchmesser von 17 Zoll stammen vom 4Runner TRD Pro und sind ebenfalls auffällig. Bronzefarbene Ziernähte ziehen sich auch durch den Innenraum. Von der 4Runner 40th Anniversary Edition, die in den Lackierungen Rot, Schwarz und Weiß angeboten wird, werden nur 4.040 Exemplare gebaut.

Wann kommt die 6. Generation des 4Runner auf den Markt?

Nostalgie kann den 4Runner nur so weit bringen. Irgendwann muss Toyota seinen Geländewagen-Klassiker neu erfinden. Auch bei der kommenden sechsten Generation des 4Runner wird die geländetaugliche Technik im Mittelpunkt stehen, aber ansonsten wird Toyota den 4Runner hoffentlich durch und durch modernisieren. Hybridisierung wird ein Thema sein, wie man an den kürzlich überarbeiteten Toyota Tundra und Sequoia SUV sehen kann. Das Platzangebot im Innenraum und das Packaging sollten verbessert werden. Modische technische Ausstattuhngen wie ein größerer Infotainment-Touchscreen und ein digitales Kombiinstrument sollten verfügbar sein. Auch die neuesten Sicherheits- und Fahrerassistenzsysteme wird Toyota zweifellos einsetzen. Wann die nächste Generation des 4Runner tatsächlich auf den Markt kommt, ist unklar – Toyota scheint mit dem Verkauf des aktuellen Modells zufrieden zu sein. Wir gehen davon aus, dass er im Modelljahr 2025 oder 2026 auf den Markt kommen wird.

Sicherheitsbewertungen und Eigenschaften

Die NHTSA hat den 4Runner seit vielen Jahren konstant im mittleren Bereich bewertet: Vier Sterne für die Gesamtwertung, die sich aus vier Sternen für die Frontpartie, fünf Sternen für die Seitenpartie und drei Sternen für den Überschlag zusammensetzt. Die IIHS-Bewertungen sind auch seit langem unverändert: die Bestnote „Gut“ in vier Tests und die zweitschlechteste Bewertung „Marginal“ in einem fünften Test.

Bis 2023 werden der Totwinkelwarner, der Querverkehrswarner und der Insassenwarner für die hinteren Sitze zur Serienausstattung aller Modelle gehören. Diese Funktionen ergänzen die anderen Fahrerassistenzsysteme von Toyota Safety Sense (TSS), zu denen die automatische Notbremsung vorn, der Spurhalteassistent, das automatische Fernlicht und die adaptive Geschwindigkeitsregelung gehören. Letzterer ist jedoch ein veraltetes System, das unter 25 mph nicht funktioniert. Alle 4Runner 2023 verfügen über acht Airbags.

Ist der 4Runner ein 3-reihiges SUV?

Der 4Runner hat serienmäßig zwei Reihen mit Sitzen, die Platz für fünf Personen bieten. Einige Ausstattungsvarianten haben eine dritte Sitzreihe, die Platz für sieben Personen bietet. Die Beinfreiheit in der zweiten und dritten Reihe ist nicht besonders groß, aber immerhin gibt es viel Platz zum Verstauen von Gegenständen.

Beinfreiheit (erste/zweite/dritte Reihe)Laderaum (hinter der dritten/zweiten/ersten Reihe)
Toyota 4Runner41,7/32,9/29,3 Zoll9,0/47,2/89,7 Kubikfuß
Kia Sorento41,4/40,7/29,6 Zoll12,6/45,0/75,5 Kubikfuß
Ford Bronco (Hardtop)43,1/36,1/NA ZollNA/35,6/77,6 Kubikfuß

Technologie

Das Infotainment-System des 4Runner ist in allen Ausstattungsvarianten gleich. Ein 8,0-Zoll-Touchscreen ist Standard und Apple CarPlay sowie Android Auto sind ebenfalls enthalten. In den höheren Ausstattungsvarianten gibt es eine integrierte Navigation. Es gibt fünf USB-Anschlüsse, die auf die Sitze verteilt sind. Das Basissystem umfasst acht Lautsprecher, während das JBL-Premium-System 15 Lautsprecher hat.

Ist der TRD Pro der beste 4Runner?

Unsere Wahl in der 4Runner-Reihe ist der SR5 Premium, eine Stufe über dem Basis-SR5. Er bietet Annehmlichkeiten wie Kunstlederpolsterung, beheizbare und elektrisch verstellbare Vordersitze, eine geteilt umklappbare zweite Sitzreihe und einen automatisch abblendenden Rückspiegel. Der SR5 Premium ist etwas einfacher ausgestattet, die Ausstattung ist aber ausreichend. Die Wahl des Allradantriebs ist ein Muss – schließlich handelt es sich um einen 4Runner.

Warum nicht eine der höheren, angeblich besseren Ausstattungsvarianten des 4Runner? Der TRD Pro besticht durch sein bulliges Aussehen und seine Fähigkeiten, aber er ist den wahnwitzigen Aufpreis beim Händler nicht wert, es sei denn, Sie wollen ernsthaft im Gelände unterwegs sein (oder unbedingt so aussehen wie Sie). Wer sich für die gehobene Limited-Ausstattung interessiert, sollte sich nach einem komfortableren und sparsameren Crossover der Konkurrenz umsehen.