Chrysler Pacifica (2023): Bild, Preise, technisches Daten

Der Chrysler Pacifica 2023 und seine Minivan-Brüder werden vielleicht nie die Anerkennung erhalten, die sie als herausragende familienfreundliche Nutzfahrzeuge im SUV-Zeitalter verdienen. Chrysler geht sogar so weit zu behaupten, dass sein Minivan bis zu 60 Gallonen Milch fassen kann, und definiert damit neu, was es bedeutet, von Null auf Hundert zu fahren. Der Pacifica steht für Komfort und ist der einzige Van, der so clever ist, die Sitze der zweiten Reihe im Boden versenken zu können, um mehr Platz für die Ladung zu schaffen.

Chrysler Pacifica (2023): Bild, Preise, technisches Daten

Der Pacifica ist ein Minivan, der mit Front- oder Allradantrieb erhältlich ist. Er ist auch der einzige Minivan in seinem Segment, der einen Plug-in-Hybridantrieb hat. Der Standard-Antriebsstrang besteht aus einem 287 PS starken V6-Motor, der an ein Neungang-Automatikgetriebe gekoppelt ist. Das macht den Pacifica auf der Autobahn recht effizient, aber er wird nicht so schnell wie Konkurrenten wie dem Kia Carnival oder dem Honda Odyssey.

Was ist neu?

Unser beliebtester Minivan kehrt dieses Jahr ohne größere Änderungen oder Updates zurück. Chrysler hat den Pacifica seit der Modellpflege 2021 nur geringfügig aktualisiert.

Das Mittelklassemodell Touring L bietet die beste Mischung aus Ausstattung und Wert, da es im Vergleich zum Basismodell Touring viele zusätzliche Annehmlichkeiten bietet. Zur Serienausstattung gehören ein beheizbares Lenkrad, perforierte Lederpolster, beheizbare Vordersitze und 18-Zoll-Räder. Wir sind mit dem Frontantrieb zufrieden, verstehen aber, dass einige Kunden die zusätzliche Sicherheit wünschen, die der optionale Allradantrieb für diesen Van bietet. Wir würden jedoch empfehlen, beim serienmäßigen 3,6-Liter-V6-Motor zu bleiben, da wir mit unserem langjährigen Pacifica Hybrid über eine Laufleistung von 40.000 Kilometern einige Zuverlässigkeitsprobleme hatten.

Motor, Getriebe und Leistung

Er ist nicht der schnellste Minivan, den wir getestet haben, aber der frontgetriebene Pacifica ist alles andere als träge (er erreicht 60 km/h in 7,3 Sekunden und liegt damit im Mittelfeld) und fühlt sich in der Stadt sehr lebendig an. Als reiner Benziner hat der Pacifica einen 3,6-Liter-V6-Motor mit 287 PS und ein Neungang-Automatikgetriebe unter der Haube. Der Pacifica Hybrid hat mit seinem 3,6-Liter-V6 und zwei Elektromotoren, die von einer 16,0 kWh Lithium-Ionen-Batterie gespeist werden, insgesamt weniger Leistung (nur 260 PS). Bei unseren Tests benötigte der Pacifica Hybrid 0,5 Sekunden länger für den Sprint auf 100 km/h als sein stärkerer Bruder.

Anhängelast und Nutzlast

Der Chrysler Pacifica kann bis zu 3600 Pfund ziehen. Aber der Pacifica Hybrid sollte nicht gezogen werden, sagt Chrysler.

Treibstoffverbrauch und MPG in der Praxis

Ein Minivan sollte nicht nur platzsparend, sondern auch sparsam sein. Der von uns getestete Pacifica Limited erreichte auf der Autobahn bei 75 km/h einen beeindruckenden Verbrauch von 31 mpg. Der Pacifica Hybrid kann laut EPA bis zu 33 Meilen elektrisch fahren und hat einen kombinierten Verbrauch von 84 mpg. Im Stadtverkehr erreichten wir die von der EPA geschätzten 33 Meilen. Auf der Autobahn fuhr der Pacifica Hybrid 23,4 Meilen rein elektrisch, bevor der Benzinmotor ansprang.

Innenraum, Komfort und Beladung

Der Pacifica ist luftig, geräumig und vollgepackt mit Staufächern, Getränkehaltern, ausziehbaren Ablagen und Anschlussmöglichkeiten. Passform, Verarbeitung und Materialien sind ordentlich, aber im Innenraum lauern einige billige Plastikteile. Die höherwertigen Modelle Limited und Pinnacle haben höhere Mittelkonsolen, die nahtlos in das Armaturenbrett übergehen, was ihnen ein SUV-ähnliches Fahrgefühl verleiht. Das schicke Pinnacle-Modell ist mit gesteppten Lederpolstern ausgestattet und bietet sogar passende Lendenwirbelstützen für die Kapitänssitze in der zweiten Reihe – ein Feature, das wir seit dem letzten Besuch der ultra-luxuriösen Mercedes-Maybach S-Klasse in unserem Büro nicht mehr gesehen haben.

Die serienmäßigen Stow ’n Go-Sitze des Pacifica sind weniger gut gepolstert als die Sitze der Wettbewerber. Das liegt daran, dass diese Sitze in den Boden des Vans eingeklappt werden müssen. Um den Verzicht auf die Stow ’n Go-Sitze in der zweiten Reihe des Pacifica Hybrid zu kompensieren (das Batteriepaket nimmt den gesamten Stauraum im Unterboden ein), haben die Chrysler-Ingenieure die serienmäßigen Kapitänssitze zusätzlich gepolstert. beim Transport von Lasten enttäuscht der Pacifica nicht. Bei umgeklappten Sitzen in der zweiten und dritten Reihe konnten wir 53 Handgepäckstücke unterbringen. Ein eingebauter Staubsauger ist optional erhältlich, nimmt aber Platz weg, der sonst für einen optionalen Mini-Ersatzreifen genutzt werden könnte.

Infotainment und Konnektivität

Das Infotainmentsystem Uconnect 5 von Chrysler wird auf einem brillanten 10,1-Zoll-Touchscreen angezeigt, der von den Lüftungsöffnungen der Klimaanlage im Armaturenbrett des Vans eingerahmt wird. Uconnect 5 bietet einen rekonfigurierbaren Startbildschirm und die Integration von Amazon Alexa. Es bietet die Integration von Apple CarPlay und Android Auto, die drahtlos verbunden werden können, sowie einen Wi-Fi-Hotspot. Ein optionales Entertainmentsystem für die Rücksitze bietet zwei Touchscreens zur Unterhaltung der Kinder und kann mit Amazon Fire TV ausgestattet werden, das den Zugriff auf Filme und Fernsehen über integrierte Streaming-Apps ermöglicht. Im Innenraum des Pacifica befinden sich bis zu 12 USB-Anschlüsse, darunter einige USB-C-Anschlüsse, die schnellere Ladegeschwindigkeiten für smarte Geräte bieten.

Sicherheit und Fahrerassistenz

Der Pacifica ist ein sicherer Wagen. Es hat fast alle Fahrerassistenzfunktionen, die man sich vorstellen kann. Wenn Sie mehr über die Crashtest-Ergebnisse des Pacifica erfahren möchten, können Sie auf den Websites der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) und des Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) nachsehen. Hier sind einige der wichtigsten Sicherheitsmerkmale:

  • Serienmäßige automatische Notbremsung mit Fußgängererkennung
  • Serienmäßige Toter-Winkel-Überwachung mit Querverkehrswarnung hinten
  • Serienmäßiger adaptiver Tempomat und Spurverlassenswarner

Der Chrysler Pacifica 2023 kostet 54.885 €.

Sеit 2016 schrеibt еin Autor, dеr sich auf Automobilthеmеn spеzialisiеrt hat, Onlinе-Inhaltе. Er fokussiеrt sich auf automobilbеzogеnе Nachrichtеn und tееilt sеin Wissеn und sеin Erfahrung mit Lеsеrn. Auf dеm Portal "H-H-Auto.de" vеröffеntlicht еr aktuеll und vоrlässlich Artikl über diе automobil Welt.

Leave A Reply