Toyota Corolla (2023): Bild, Preise, technisches Daten

Der Toyota Corolla 2023 bietet beeindruckende Kraftstoffeffizienz und eine Reihe von serienmäßigen Sicherheitsfunktionen in einem kompakten Paket, das nicht nur aufregend aussieht, sondern auch aufregend zu fahren ist. Der stärkste Corolla hat einen Vierzylindermotor mit 126 kW (169 PS), der das Auto nicht gerade mit Schwung beschleunigt. Andere Kleinwagen wie der Honda Civic oder der Mazda 3 sind schneller, reagieren besser und haben mehr Dynamik, was das Fahren viel interessanter macht. Eine breite Modellpalette unterscheidet den Corolla von anderen Kleinwagen.

Der Corolla ist ein vielseitiges Auto, das in vielen verschiedenen Formen erhältlich ist, darunter als Limousine und Fließheck. Es gibt auch einen Hybridantrieb, der sehr sparsam ist und entweder mit Front- oder Allradantrieb erhältlich ist. Die Rücksitze sind groß genug für Erwachsene, was den Corolla zu einem erschwinglichen Neuwagen macht, wenn Sie nur ein Auto brauchen, um Menschen von A nach B zu bringen. Der Corolla wird Sie vielleicht nicht vom Hocker reißen, aber er wird Sie mit seiner Effizienz und seinem Stil beeindrucken.

Was ist neu?

Die Ausstattungsstufen SE und XLE sind für das Modelljahr 2023 überarbeitet worden, während der Allradantrieb für die Hybrid-Ausstattungen SE und LE optional erhältlich ist. Der 1,8-Liter-Motor mit 103 kW (139 PS), der in den Ausstattungslinien L, LE und XLE angeboten wurde, wurde durch einen 2,0-Liter-Motor mit 126 kW (169 PS) ersetzt. Leider hat Toyota das optionale Sechsgang-Schaltgetriebe für 2023 gestrichen, so dass der Corolla nur noch mit Automatikgetriebe angeboten wird. Ein neuer 8,0-Zoll-Infotainment-Bildschirm ersetzt bei allen Corollas serienmäßig die kleineren Displays.

Der XSE und der XLE haben jetzt ein neues 7,0-Zoll-Instrumentenbrett, alle Modelle haben ein aktualisiertes 4,2-Zoll-Instrumentenbrett. Jeder Corolla hat kleinere optische Verbesserungen wie LED-Tagfahrlicht und neu gestaltete Scheinwerfer für SE, XSE und XLE. Die Modelle SE und XSE haben auch einen neuen Heckdiffusor und neue 18-Zoll-Räder in Gloss Graphite. Die Fließheckmodelle des Corolla haben einen neu gestalteten Kühlergrill, LED-Scheinwerfer und einen Heckstoßfänger mit Chrom-Akzenten. Die Ausstattungen Nightshade und Apex werden nicht mehr angeboten. Schließlich entfällt die L-Ausstattung, so dass die LE-Modelle die neue Einstiegsvariante des Corolla darstellen.

Wir würden uns für die sportlichere SE-Limousine entscheiden. Sie hat eine straffere Federung, die das Fahren angenehmer macht als die normale Ausstattung. Die Corolla SE-Limousine verfügt serienmäßig über eine Reihe von Ausstattungsmerkmalen, die uns gefallen. Dazu gehören LED-Scheinwerfer, 18-Zoll-Räder, Lederlenkrad, Sportsitze vorne und ein 8,0-Zoll-Touchscreen mit Apple CarPlay und Android Auto.

Motor, Getriebe und Leistung

Der Corolla 2023 wird von einem 2,0-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor mit 126 kW (169 PS) und 205 Nm Drehmoment angetrieben, der über ein stufenloses Automatikgetriebe (CVT) die Vorderräder antreibt. Während alle Fließheckmodelle über diesen Antrieb verfügen, bietet die Limousine auch einen Hybridantrieb an. In unserem Test des Corolla SE Fließhecks und des Corolla XSE Sedans stellten wir fest, dass der stärkste Motor keine besonders beeindruckende Beschleunigung bietet. Die Toyota-Modelle waren jedoch im Stadtverkehr recht sparsam und auf der Autobahn leise. Leider verursachte das starke Beschleunigen ein raues Motorgeräusch, das die Laufruhe beeinträchtigte.

Der von uns getestete Allrad-Hybrid schaffte den Sprint auf 100 km/h in eher gemächlichen 9,0 Sekunden, das zuletzt getestete Fließheckmodell in 8,3 Sekunden. Sowohl die Corolla Limousine als auch das Fließheck haben ein angenehmes Fahrverhalten, das alle Unebenheiten, bis auf die schlimmsten, gut absorbiert.

Die kontrollierten Karosseriebewegungen sorgen zudem für eine bessere Agilität als bei den Vorgängermodellen. Corolla SE und XSE zeichnen sich durch ein steiferes, sportlich abgestimmtes Fahrwerk und größere 18-Zoll-Räder aus (alle anderen Modelle rollen auf 15- oder 16-Zoll-Felgen). Im Vergleich zu sportlicheren und engagierteren Konkurrenten wie dem Mazda 3 und dem Volkswagen Golf ist die progressive Lenkung des Corolla zwar in Ordnung, aber nicht herausragend. Während keiner der beiden Corolla-Karosserietypen bei unserem Bremstest von 113 km/h auf null beeindruckende Ergebnisse erzielte – er benötigte zwischen 53 und 56 Metern -, waren die Bremspedale zuverlässig und fühlten sich natürlich an.

Treibstoffverbrauch und MPG in der Praxis

Die Corolla Limousine bietet einen sparsamen Vierzylinder und ein sehr sparsames Hybridmodell. Die EPA schätzt den Verbrauch des Hybrids mit Frontantrieb auf 4,7 l/100 km in der Stadt und auf der Autobahn, während die Allradversion 5,0 l/100 km in der Stadt und 5,7 l/100 km auf der Autobahn erreicht. Zum Vergleich: Der 2,0-Liter-Motor des Nicht-Hybrid-Modells mit 126 kW (169 PS) erreicht auf der Autobahn bis zu 5,7 l/100 km.

Der von uns getestete Hybrid verbrauchte auf unserer 120 km/h Autobahn-Spritsparstrecke 5,9 l/100 km, die von uns getestete Corolla XSE Limousine 5,7 l/100 km. Der Corolla Hatchback erreicht bis zu 7,4 l/100 km in der Stadt und 5,6 l/100 km auf der Autobahn. In unseren Tests erreichten die Hatchbacks 5,9 l/100 km bzw. 6,5 l/100 km.

Innenraum, Komfort und Beladung

Der Innenraum des Corolla Fließhecks und der Limousine ist mit einem stromlinienförmigen Armaturenbrett und Soft-Touch-Materialien ausgestattet. Die meisten Modelle verfügen über einen passiven Einstieg und einen Startknopf. Andere können mit Ambiente-Innenbeleuchtung, Zwei-Zonen-Klimaautomatik und beheizbaren Vordersitzen aufgerüstet werden. Wer regelmäßig Passagiere auf den Rücksitzen hat, sollte die Limousine dem Fließheck vorziehen, da sie hinter den Vordersitzen deutlich mehr Beinfreiheit bietet.

Der Corolla Hatchback hat einen Laderaum von 510 Litern hinter dem Rücksitz, aber wir haben dort nur zwei Handgepäckstücke untergebracht. Die neue, kostenlose Option „Erweiterter Laderaum“ vergrößert diesen jedoch um 170 Liter (insgesamt 680 Liter), indem das Reserverad durch ein Reifenreparaturset ersetzt wird. Während die Limousine nur 368 Liter Kofferraumvolumen hat, konnten wir hier acht Taschen unterbringen. Beide Karosserievarianten haben im Vergleich zu einigen geräumigeren Konkurrenten weniger Stauraum im Innenraum. Zum Glück gibt es ein praktisches Fach an der Vorderseite der Mittelkonsole und ein nützliches Fach unter der Armlehne.

Infotainment und Konnektivität

Jeder Corolla hat ein Touchscreen-Infotainmentsystem mit Apple CarPlay, Android Auto und einem abonnementbasierten Wi-Fi-Hotspot. Der 8,0-Zoll-Touchscreen dominiert das Armaturenbrett, aber die zahlreichen Tasten und Drehregler für Lautstärke und Einstellungen helfen dem Fahrer, den Blick auf die Straße zu richten. Kabelloses Aufladen und ein verbessertes JBL-Audiosystem gehören zu den Top-Optionen.

Sicherheit und Fahrerassistenz

Die gesamte Corolla-Baureihe bietet auch eine Vielzahl von Fahrerassistenzsystemen, darunter automatisches Fernlicht und Verkehrszeichenassistent.

Weitere Informationen zu den Crashtestergebnissen des Corolla finden Sie auf den Websites der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) und des Insurance Institute for Highway Safety (IIHS). Zu den wichtigsten Sicherheitsmerkmalen gehören

  • Serienmäßiger Kollisionswarner und automatische Notbremsung
  • Serienmäßiger Spurverlassenswarner und Spurhalteassistent
  • Serienmäßiger adaptiver Geschwindigkeitsregler