GMC Acadia (2023): Bild, Preise, technisches Daten

GMC

Der GMC Acadia 2023 ist das mittlere Mitglied der SUV-Familie von GMC und liegt zwischen dem Terrain und dem Yukon. Sechs Jahre nach dem Debüt dieser Generation ist der Acadia immer noch ein kompetenter Familientransporter, aber jüngere und größere Konkurrenten haben ihm den Rang streitig gemacht. Für 2023 wird der Acadia nur geringfügig überarbeitet.

Die Neuerungen

  • Überarbeitetes Lenkrad bei SLT-, AT4- und Denali-Ausstattung
  • Neue Außenfarben

Was wir denken

Der GMC Acadia 2023 versucht eine schwierige Aufgabe. Er kostet mehr als Mainstream-Konkurrenten wie der Honda Pilot, aber weniger als Luxus-Konkurrenten wie der verwandte Cadillac XT5. Er versucht, Größe, Komfort und Preis in Einklang zu bringen, um ein Premium-Feeling zu einem niedrigeren Einstiegspreis zu bieten.

In gewisser Weise gelingt ihm das. Die Ausstattung ist für den Preis sehr gut und der optionale V6-Motor bietet reichlich Leistung. Das Design ist ansprechend und die Denali-Topausstattung des Acadia ist erwartungsgemäß hochwertig.

An anderer Stelle lässt der Acadia zu wünschen übrig. Die Materialien im Innenraum der Nicht-Denali-Modelle können nicht überzeugen. Im Vergleich zu den meisten Konkurrenten hinkt der Acadia beim Passagier- und Laderaum hinterher. Konkurrenten wie der Kia Telluride bieten eine vergleichbare Ausstattung und mehr Platz, was den Acadia zu einem schwer verkäuflichen Fahrzeug macht. Sogar im Vergleich mit einem anderen GM-Stallgefährten, dem Chevrolet Traverse, fiel der Acadia zurück. Angesichts seines Alters erwarten wir, dass der Acadia in den nächsten ein bis zwei Jahren überarbeitet wird.

Leistung und Treibstoffverbrauch

Es gibt zwei Motoren zur Auswahl für den Acadia. Die Basisversion SLE hat nur einen 2,0-Liter-Reihenvierzylinder-Turbomotor. Der 3,6-Liter-V6-Motor ist in den Ausstattungsvarianten SLT4 und Denali erhältlich und wird beim Acadia AT4 standardmäßig verbaut. Beide Motoren sind mit einem Neungang-Automatikgetriebe gekoppelt und können entweder mit Allrad- oder Hinterradantrieb ausgestattet werden.

Der 2,0-Liter-Motor ist gut für 228 PS, 258 lb-ft und einen EPA-Wert von 22/29 mpg Stadt / Autobahn mit FWD. Mit Allradantrieb sinkt die Effizienz auf 22/27 mpg. Der V-6 bietet eine deutliche Leistungssteigerung auf 310 PS und 271 lb-ft, aber der Kraftstoffverbrauch sinkt auf 19/27 mpg (19/26 mit AWD). Dies ist vergleichbar mit V-6-Wettbewerbern wie dem Honda Pilot und dem Kia Telluride.

Für das Abenteuer gewappnet

Der Acadia ist auf der Straße nicht besonders auffällig, aber die AT4-Ausstattung macht das auf dem Trail wieder wett. Mit Geländereifen, Doppelkupplungs-Allradantrieb, Sichtverkleidungen und schwarzen Chromdetails sieht er nicht nur gut aus, er ist es auch.

In der Praxis haben wir festgestellt, dass der Acadia AT4 zwar ein kompetentes Abenteuerfahrzeug ist, aber kein echter Offroader. Das Fehlen einer nennenswerten Bodenfreiheit oder einer flexiblen Aufhängung bedeutet, dass die Geländefähigkeiten des AT4 eher für Allwetter-Traktion als für Rock-Hopping geeignet sind. Wenn der Jeep Grand Cherokee Trailhawk anklopft, geht es für den Acadia AT4 in die Berge – oder besser gesagt auf den Asphalt.

Sicherheitsbewertungen und Eigenschaften

Der Acadia des letzten Jahres hat bei den IIHS-Tests im Allgemeinen gut abgeschnitten, aber die Scheinwerfer haben eine Auszeichnung verhindert. Die NHTSA vergab insgesamt fünf Sterne.

Der Acadia hat eine beeindruckende Liste von Sicherheitsfunktionen. Automatische Notbremsung, Spurhalteassistent, Toter-Winkel-Warner, Parksensoren und automatisches Fernlicht sind in allen Ausstattungsvarianten enthalten. Head-up-Display, Surround-View-Kamera und adaptive Geschwindigkeitsregelung sind optional erhältlich.

Laderaum und Innenraum

Der Acadia ist ein mittelgroßer SUV. Er ist größer als ein Kia Sorento oder ein Honda Passport, aber kleiner als ein Telluride oder ein Pilot. Der Preis liegt in der Nähe des Telluride, der viel mehr Platz im Innenraum bietet.

Laderaum (hinter der ersten/zweiten/dritten Reihe):

  • Acadia: 79/41,7/12,8 Kubikfuß
  • Telluride: 87/46/21 Kubikfuß

Beinfreiheit (erste/zweite/dritte Reihe):

  • Acadia: 41/39,7/29,7 Zoll
  • Telluride: 41,4/42,4/31,4 Zoll

Technologie

Alle Acadias haben einen 8,0-Zoll-Infotainment-Touchscreen mit drahtloser Apple CarPlay- und Android Auto-Kompatibilität sowie eine aktive Geräuschunterdrückung. Die SLT-Ausstattung bietet Navigation, Bose-Soundsystem und Fernstart. Die Denali-Modelle bieten zusätzlich ein Head-up-Display und kabelloses Laden.

Empfohlene Trimmung

Der Acadia wird in vier Ausstattungsvarianten angeboten: SLE, SLT, AT4 und Denali. Die Einstiegspreise reichen von rund 40.000 € bis über 50.000 €. Der beliebte Denali vermittelt einen guten Eindruck von der Ausstattung der Oberklasse, liegt aber auch preislich in deren Nähe.

Wir haben uns für den SLT der Mittelklasse mit Lederausstattung, beheizbaren Vordersitzen und Freisprechanlage entschieden. Er ist mit dem V6-Motor erhältlich, der den Einstiegspreis nicht allzu sehr in die Höhe treibt. Die Mehrleistung nehmen wir gerne in Kauf und opfern dafür ein paar Kilometer pro Gallone.